Homepage Podere Calledro

  • ita
  • eng
  • ted
UMBRIA

Sei in: Home / Zu besuchen / UMBRIA

UMBRIA

Narni, Nequium, ist die antike Stadt der Umbrier, die den Namen mit der Besetzung der Römer im jahr 299 vor Christo, erworben hat.
Im Zentrum von Narni befindet sich der Dom und die Kirchen "Santa Maria Maggiore", "San Domenico" und "Sant'Agostino".
In der Nähe von Narni befindet sich der See "San Liberato". Ein künstliches Becken, das durch die Absperrung des Flusses Nera entsanden ist. Am See "S. Liberato" befinden sich viele Arten der Flora und der Fauna.

Der Wasserfall von "Marmore" befindet sich im naheliegenden Terni wo der Fluss Nera und Velino zusammenfliesen. Der Wasserfall ist 165 m hoch und somit der höchste Europas und das grösste Naturgut Italiens. Unter anderem wird viel Wassersport betrieben, wie zum Beispiel Rafting, Hydrospeed und andere Wildbachsportarten.

Amelia ist einer der wichtisten Ortschafen von Südumbrien. Die Stadt ist von hohen römischen Mauern umgeben, wo sich das antike Zentrum befindet. Zu besichtigen sind die Kirchen: "San Francesco", "Sant Agostino", "Madonna delle cinque Fonti" und natürlich auch der "Civica Turm" und das Theater "Palazzo Necci" und die Paläste "Frattini" und "Petrignani".

Orvieto ist eine etruskische Stadt von seltener Schönheit. Zu bewundern ist der Dom, die Kirchen "San Giovenale", "San Giovanni" und "Sant'Andrea". Natürlich auch der Brunnen von "San Patrizio" der die ganze Stadt mit Wasser vesorgte. Zum Abschluss darf das unterirdische Orvieto nicht fehlen.

Spoleto ist eine lebhafte Kulturstadt mit Fevtivals und es ist ein Symbol der Geschichte und der Kunst in ganz Umbrien. Einer der antiksten Ursprünge sind der "Arco di Druso e Germanico", das wunderschöne Theater Romano und die Basilika von "San Salvatore". Der Dom, aus dem XII Jahrhundert, ist die schönste Attraktion und dort befinden sich wichtige Gemälde und Fresken. Ausserhalb der Stadt Spoleto kann man die Burg "Albornoz" und die "Brücke delle Torri", ein antikes römisches Aquädukt, bewundern.

Villa Lante-Bagnaia ist 2011 als "schönster Park Italiens" gewählt worden. Er befindet sich nur 4 km von Viterbo!

Viterbo war zuerst etruskisches Gebiet und dann römisches. Im Mittelalter hatte es den grössten kulturellen und sozialen Wachstum. Vor allem als der Papst Alessandro IV Viterbo es als päpstlichen Sitz ausgewählt hat. Zum Besichtigen ist das päpstliche Gebäude, die Kathedrale von "San Lorenzo", die Kirchen "Santa Maria Nuova" und "Santa Rosa" und die Basilika von "San Francesco".
Ein Pflichtbesuch ist das Stadtviertel von "San Pellegrino", der wunderschöne Platz von "Plebiscito", wo sich das Gemeindegebäude und die Präfektur befindet und die Burg "Albornoz", die das nazionale etruskische Museum beherbergt.

Le Terme dei Papi, die Therme der Päpste, in Viterbo, waren schon bei den Etrusken bekannt und in Benutz genommen und wurden im Mittelalter das Ziel von vielen Päpsten.
Die hohe Temperatur des schwefelhaltigen Wassers erlaubt es auch im Winter angenehme Bäder zu nehmen.